Neuer Titel erhältlich! NOMADS 10 – Der Aufstand

Nach einer sehr langen Schreibphase, ist der Roman endlich fertig. Aufrgund etlicher privater Veränderngen, kam alles Kreative zu kurz. Illustrationen, 3D Konstruktionen und auch sie Arbeit an meinen Romanen, bedeutete Schwerstarbeit. Aber genug des Lamenti! Nomads 10 – Der Aufstand ist fertig. Ich widme mich darin, der Lage auf der Durana, jenem gigantischen Akkatoschiff, dass den Menschen, die der Erde den Rücken gekehrt haben, als Heimat dient. Ein verrottender Kasten, der unter der Überlast seiner Beesatzung an seine Grenzen gerät. Zudem setzen die ständigen Kämpfe und das wachsende Misstrauen, gegenüber den Akkato, den Menschen zu. Kein Wunder, dass sich verschieden ideologische Strömungen gebildet haben, das Los der Besatzung zu erleichtern. Unter vorgehaltener Hand jedoch spricht man von Meuterei ….

Ich habe mich bei “Der Aufstand“ und seinem Vorgängerroman “Verräter und Rebellen“, an den gesellschaftlichen Verhältnissen, des Zarenreiches, kurz vor der Revolution orientiert. Dabei habe ich mich bemüht den verschiedenen revolutionären Gruppen, unterschiedliche Motive zu verleihen. Es gibt radikale, gemäßigte, visionäre und religiöse Strömungen, die für einige Zeit zu Verbündeten werden.

Ok. Mehr will ich nicht verraten.

Hier geht es zum Ebook
NOMADS 10 – Der Aufstand


Allan Stark

Allan Joel Stark, wurde 1968 in New York geboren, lebt aber seit dem 5. Lebensjahr in München. Zeichner, Maler, Schreiber, phantasiebegabter Wanderer, zwischen den Welten. Schon früh fiel er seinen Freunden durch diese Eigenschaften auf. Die Erschaffung seines NOMADS Kosmos, scheint geradezu vorherbestimmt. Starks künstlerische Fähigkeiten, bereichern diesen Kosmos, dessen Grundlagen er schon in frühen Jugendjahren gelegt hat. In den Jahren zwischen 1988 und 2010, lebte er gewissermaßen aus dem Koffer und suchte das Abenteuer auf verscheidenen Kontinenten. Ein ereignisreiches Jahr in Tansania prägte seine Sicht auf archaische Gesellschaften und deren spirituellen, bzw. kulturellen Reichtum. Armut und Reichtum, gepaart mit der Südseeidylle auf den Philipien, hinterließen bei ihm einen nachhaltigen Eindruck. Die USA durchreiste er einige Male und lernte die Unterscheidlichkeit der einzelnen Bundesstaaten und ihrer Bewohner kennen. Die Erfahrungen aus jener Zeit, fliessen in seine Texte ein und sind Inspirationsquelle für fremde, ausserirdische Kulturen, die er in seinen Romanen beschreibt. "Ich habe die Welt als einen dynamischen Kosmos erlebt, in dem alles miteinander verbunden ist, voneinander schöpft und sich beeinflusst. Nichts bleibt ohne Ausgleich. Ein geschlossenes System, in dem alle unsere Taten auf uns zurückfallen." A.J. Stark ist erfolgreicher Selfpublisher, arbeitet aber auch mit verschiedenen Verlagen zusammen, bei denen er seine Romane veröffentlcht. Sein Genre ist die Spaceopera, in die etliche Fantasy Elemente einflißen und in dem er seine künstlerische Freiheit am besten ausleben kann. Als Künstler bestritt er mehrere Ausstellungen und verkaufte seine Bilder über verscheidenen Galerien. Er illustriert die meisten seiner Bücher selbst.

Schreibe einen Kommentar