Immer positiv bleiben!

Wer hätte das gedacht.
Vor noch ein paar Tagen meinte ich, die Veröffentlichung von Nomads 11 – Kein Weg zurück, müsste noch bis zum Sommer warten. Noch wusste ich nicht, dass mich bald die Muse küssen und inspirieren würde. Jetzt habe ich eine überraschende, schlüssige Wendung, sowie ein actiongeladenes Ende. Dann Korrekturen und Änderungen – was immer sehr spannend ist – und im Mai veröffentlichen.

Was kann man daraus lernen?

Der Autor sollte stets positiv bleiben. Oftmals lösen sich Probleme im Schlaf. Das ist durchaus buchstäblich gemeint. Unser Hirn arbeitet, auch wenn wir schlafen. Fern von den Beschränkungen der Logik und der Realität, findet es Lösungen, jenseits der Grenzen. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Es handelt sich dabei um Erkenntnisse der Hirnforschung.

Allan Stark

Allan Joel Stark, wurde 1968 in New York geboren, lebt aber seit dem 5. Lebensjahr in München. Zeichner, Maler, Schreiber, phantasiebegabter Wanderer, zwischen den Welten. Schon früh fiel er seinen Freunden durch diese Eigenschaften auf. Die Erschaffung seines NOMADS Kosmos, scheint geradezu vorherbestimmt. Starks künstlerische Fähigkeiten, bereichern diesen Kosmos, dessen Grundlagen er schon in frühen Jugendjahren gelegt hat. In den Jahren zwischen 1988 und 2010, lebte er gewissermaßen aus dem Koffer und suchte das Abenteuer auf verscheidenen Kontinenten. Ein ereignisreiches Jahr in Tansania prägte seine Sicht auf archaische Gesellschaften und deren spirituellen, bzw. kulturellen Reichtum. Armut und Reichtum, gepaart mit der Südseeidylle auf den Philipien, hinterließen bei ihm einen nachhaltigen Eindruck. Die USA durchreiste er einige Male und lernte die Unterscheidlichkeit der einzelnen Bundesstaaten und ihrer Bewohner kennen. Die Erfahrungen aus jener Zeit, fliessen in seine Texte ein und sind Inspirationsquelle für fremde, ausserirdische Kulturen, die er in seinen Romanen beschreibt. "Ich habe die Welt als einen dynamischen Kosmos erlebt, in dem alles miteinander verbunden ist, voneinander schöpft und sich beeinflusst. Nichts bleibt ohne Ausgleich. Ein geschlossenes System, in dem alle unsere Taten auf uns zurückfallen." A.J. Stark ist erfolgreicher Selfpublisher, arbeitet aber auch mit verschiedenen Verlagen zusammen, bei denen er seine Romane veröffentlcht. Sein Genre ist die Spaceopera, in die etliche Fantasy Elemente einflißen und in dem er seine künstlerische Freiheit am besten ausleben kann. Als Künstler bestritt er mehrere Ausstellungen und verkaufte seine Bilder über verscheidenen Galerien. Er illustriert die meisten seiner Bücher selbst.

Schreibe einen Kommentar